„Darf ich dich jetzt wieder streicheln?“ Meine Übernachtung bei Emanuel (25)

Und wieder einen wundervollen jungen Mann am Wochenende kennengelernt: Emanuel, 1993er aus Oberösterreich (Nähe Gmunden).

Alles begann damit, dass ich eine Übernachtungsmöglichkeit in OÖ gesucht hatte, weil ich (durch Leihfirma) einen Job in Bad Schallerbach erhalten hatte. ER hat sich daraufhin via PN in einem Erotikforum gemeldet (und hat mir Dank richtiger Betreffzeile gezeigt, dass er fähig ist, Profile GRÜNDLICH zu lesen).

Nach einigen Mails kristallisierte sich heraus, dass er ein vernünftiger, bodenständiger junger Mann zu sein scheint, der Interesse daran hat, den Menschen hinter dem Profil als Gesamtpaket zu nehmen und erstmal keinerlei Wert auf etwas Sexuelles legt, sondern nur ehrliche Absichten in Sachen couchsurfing und Retter in Not spielen hat. Dieser Eindruck hat sich dann absolut bestätigt. Er holte mich pünktlich und verlässlich ab und alles war gut. Ich war sooo froh dass er zu seinem Wort gestanden hatte und war ihm Gedanklich dafür schon 3x um den Hals gefallen, denn ich hatte kein Geld und keinen Plan B zwecks Übernachten.

Dank passender Sympathie und Chemie hat es sich dann ergeben, dass ich nicht auf die Couch verbannt wurde, sondern die Nacht mit ihm in seinem gemütlichen Bett verbringen durfte. Es war WUNDERSCHÖN! Wertschätzend, zärtlich, liebevoll, respektvoll.

Ich gehöre ja zu den Frauen, die es gerne haben, wenn MANN sich Zeit lässt, den Körper der Frau zu erkunden und ich dann gerne das gewünschte Tempo vorgebe. Damit war ich bei diesem jungen Mann definitiv in guten Händen. *-*

Er erzählte mir, dass ich die Ehre habe, als erste Person hier in seiner Wohnung in seinem Bett schlafen zu dürfen. Und, dass er eine 37 jährige Couchsurferin hatte und sich mit der ebenso gut verstanden hatte – weil es ihn generell zu älteren Frauen hinzieht. Sein Suchfokus läge auf Ladys ab 27 aufwärts, denn damit habe er wenige, aber gute Erfahrungen gemacht. Er war wieder so ein Kandidat, der erst spät (mit 23) seine Jungfräulichkeit verloren hat und vor 3 Jahren zuletzt dann sexuelle Erfahrungen gemacht habe. Dementsprechend zögerlich und vorsichtig war er in Sachen Körperkontakt mit mir vorgegangen. Aber für mich war genau das, so wie es war richtig, denn so konnte ich sagen, was ich wie und in welchem Tempo ich haben wollte.

Alles war gut. Alles, bis auf die Tatsache, dass ich trotz der Harmonie, die es während unseres Treffens gegeben hatte, eine Blockade um die Herzgegend gespürt hatte. Irgendwas war da. Ich konnte es nicht genau erklären, ich merkte nur, dass es da irgendwas gab, was verschlossen war. Er vermutete, dass es vielleicht sei, weil es das erste Treffen zwischen uns war. Kann sein, aber vielleicht auch nicht. (Klar ist jeder anders, aber meiner Erfahrung nach, können sich die meisten auch schon beim ersten Treffen Dank des – teils doch SEHR intensiven Körperkontakts mit mir – doch sehr gut öffnen…)

Jedenfalls… was ich am nächsten Tag nach dem Aufwachen sooo lieb fand: Er fragte mich: „Darf ich dich jetzt wieder streicheln?“ Weil er mich nach meinem Orgasmus nicht nur in den Schlaf gestreichelt hatte, sondern mich auch damit (ungewollt) wieder aufgeweckt hatte (ich hab leider einen sehr leichten seichten Schlaf). Und dass, er meinte, dass er das so schön fand, eine Frau neben sich über Nacht liegen zu haben, das habe er sehr genossen und daran könne er sich definitiv gewöhnen. ^^

Jedenfalls: Ich hab mich in seiner Wohnung, in seinem Ort, bei ihm und mit ihm total wohl gefühlt. Es ist so schön, wenn die Harmonie und das notwendige Vertrauen dafür von Anfang an gegeben ist. *-* Von dem her kann ich nur sagen: SEHR gerne wieder.

Seine (von mir absolut unerwartete, unmittelbare) Rückmeldung an mich, nachdem ich daheim wieder den Laptop angemacht und online gegangen war:

Liebe Mina 🙂

Irgendwie kann ich deinen Besuch noch gar nicht in Worte fassen – jedoch habe ich das Bedürfnis dir gleich noch was zu schreiben.
Für mich war es von der ersten Begegnung an (ich hoffe meine Umarmung war hier gleich passend denn ich tu mir bei ersten Begegnungen immer schwer…) eine sehr warme Zeit (ich meine dabei den Zustand meines Herzens/Seele). Ich habe mich in keinem Moment unwohl gefühlt mit dir – auch wenn mir die persönlichen Fragen über meinen ersten Kuss schwer fielen, tat es gut darüber zu reden, mit einer Person, die sich meiner Meinung nach sehr gut in meine Situation reinversetzen kann!

Deine wohltuende warmherzige, freundschaftliche, feinfühlige Art hat bzw. tut mir gerade noch immer gut. Es ist so schön mit jemandem wie dir so unkompliziert über Dinge reden zu können über die man vll. mit anderen Personen nicht reden kann/mag.

Es war echt schön gemeinsam mit dir einzuschlafen, zu merken wie sich mein Atem an deinen angepasst hat – ich bereue es keine Sekunde, dass du die erste Person warst mit der ich gemeinsam im Bett schlafen durfte 🙂

Fürs nächste Mal werde ich dich in der Nacht weniger streicheln, damit dich das nicht wieder aufweckt, aber mir tat es so gut dir beim schlafen zuzusehen – du hast irgendwie glücklich gewirkt!

Für mich war die Zeit mit dir mein richtiges erstes Kuscheln, mein richtiges erstes Knutschen – so richtig wie ein frischverliebtes Pärchen, ich kann gut verstehen wenn manche Männer nach deinem Treffen so eine gute zwischenmenschliche Beziehung erreichen.

Ich bin leider immer noch am überlegen welche Blockade du bei mir spürst, wie gesagt vll. ist es das erste Treffen mit dir oder die Unsicherheit meiner seits in der Öffentlichkeit, ich werd auf alle Fälle weiter überlegen-vll. hast du ja auch noch Gedanken dazu…gerne auch beim nächsten Treffen persönlich…(vorausgesetzt diese Blockade hindert dich nicht an einem weiteren Treffen…)

Du hast ein richtig gutes Gefühl für Dinge, Gespräche welche gerade passen und ich schätze es sehr, dass du so offen bist und ein bisschen belehrend, sei es beim Küssen, massieren – denn nur so wird die Zeit zu zweit richtig richtig schön für beide 🙂

Mich freut es wahnsinnig, wie ich dich beim Orgasmus spüren, sehen, schmecken durfte – es war ein sehr intimer Moment, ich hoffe du hast ihn auch genossen. Genau so das Brüste saugen von mir in deinem Arm, war sehr wohltuend beiderseits – vll. Kommt das nächste Mal ja Milch 😀 – aber wie schon besprochen ist die Tatsache von ältere stillt jüngeren und die ganzen Instinkte vom Menschen als Kind der Grund warum es wir beide doch erregend finden 🙂

Die Gespräche am Bahnhof über Nippel und deine Fetischabsichten fand ich wiederum sehr erregend und einfach toll! Ich habe mich zum Schluss hin immer wohler bei dir gefühlt und es irgendwie auch mehr zeigen können – ich freue mich jetzt schon auf unsere nächste gemeinsame Zeit – und wenn es nur ein paar Gespräche und Händchen halten auf einer Parkbank ist…

Jetzt gerade lieg ich im Bett und genieße noch deinen/unseren Geruch – ich kann dich auf alle Fälle „riechen“

Ich hätte es schön gefunden wenn wir noch mehr Zeit miteinander verbracht hätten, jedoch verstehe ich auch dass du wieder Zeit mit deinem Liebling verbringen möchtest – ich hege jetzt schon Vorfreude wenn ich dich wieder sehen/riechen/fühlen/massieren und verwöhnen darf – ich mach das echt gern auch ohne sofortiger Gegenleistung wie du gemerkt hast 😉

Danke auch, dass es mir dir so stressfrei ablief und du dann bei der Fußmassage einfach um eine Stunde verlängert hast 🙂

Eine schöne Zeit mit deinem Moritz
Herzlichst Emanuel

Ein Gedanke zu “„Darf ich dich jetzt wieder streicheln?“ Meine Übernachtung bei Emanuel (25)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s