Gedanken… ODER: entmystifizieren wollen…

moon-3656139_960_720

 

Ich sitze da, und grüble was du für mich bist.
Doch anstatt dass ich unsere gegenseitige Verbundenheit und das Vertrauen bloß genieße, grüble ich und will es (ganz typisch Mina) eben auch verstehen. Begreifen.

Ich hab dich für mich hergewünscht, wollte solch einen tollen, bereichernden Menschen finden, und nun bist du da, und es ist nach insgesamt vier Treffen immer noch so surreal, weil es so harmonisch ist.

Wir schwingen im Gleichklang, surfen auf einer Welle, sind auf einer Ebene, auf Augenhöhe. So schön, fast schon irgendwie Weiterlesen

Werbeanzeigen

Puzzlestück, oh Puzzlestück, willkommen in meinem Leben

Auf einmal war er (22) da. Ende März hatte er mich angeschrieben und Anfang April  hatten wir uns getroffen. Und nun haben wir uns seit unserem Kennenlernen schon zwei weitere Mal getroffen – einmal davon war gestern, weil er auf einen Meditations- und energetische Reinungung-Workshop mitgekommen war. Und das Tollste: Er is hierbei einfach ins kalte Wasser gesprungen. Er hatte NULL Ahnung, NULL Vorerfahrung damit. Aber er hat sich gedacht, man Weiterlesen

„Ja aber kannst du nicht mal eine Ausnahme machen?“ ODER: Überredung 2.0

Da ist man mal eineinhalb Tage nicht online, und schon hat man über hundert Nachrichten im Postfach. (Gut, zugegeben, ich bin ja derzeit fleißig am Inserate schalten zwecks neue Leute kennenlernen…) Und dennoch gibt es immer wieder Mails darunter, von Leuten, die mich überreden wollen, mich DOCH mit ihnen abzugeben, obwohl sie Raucher sind (und ich das sowohl in mein Inserat, als auch in mein Profil geschrieben hab, dass ich daran kein Interesse hab – genau so wenige wie an Personen über 30. Gut, hier hab ich eine persönliche Toleranzgrenze mit 33. Aber manche lassen sich davon auch nicht abschrecken – und sei es, mir nur ein „schade dass ich dir zu alt bin“ zu hinterlassen.

Ja, ich KANN auch Ausnahmen machen, aber in den meisten Fällen WILL ich einfach nicht. Ich seh nicht ein, warum ich mich als Frau nach DEREN Wünschen weiter verbiegen soll. Das hab ich hinter mir, das interessiert mich nicht mehr.

Ich bin so froh, seit den letzten Jahren endlich Weiterlesen

„Komm, lass uns Vertrauen aufbauen damit ich fremdgehen kann.“

Er – laut Profil 31 – schrieb mich mit folgender Mail an:

Sehr interessant –  deine „Liebe zum Intellekt“. Habe ich auch bisweilen. Also i.d.R. fange ich gerne an, über soziale Normen und dergleichen zu philosophieren. Vllt, weil ich diese einerseits zu starrsinnig finde, mich aber doch selbst ihnen füge – was irgendwie paradox ist. Wie auch immer.

Ich bin verheiratet, eigentlich unheimlich treu und habe doch tief in mir das Verlangen, fremde Haut zu berühren. Gleichzeitig wünschte ich mir, dem wäre nicht so.  Darum suche ich tendenziell zunächst einmal einen Austausch. Ich würde auch nie mit jemandem sexuell verkehren, dem ich nicht vertrauen kann, dafür ist mir meine Ehe zu wertvoll.

Ich bin auf jeden Fall ein langfristiger Mensch, wenngleich ich es nie schaffte, eine freundschaftliche & tiefsinnige Beziehung zu einer Frau, bei der ggs. Attraktivität herrscht, allzu lange zu halten. Das mag daran liegen, dass ich nie mit denen verkehrt habe, die … naja – so wie viele hier im Forum – sehr sexgepolt sind und sehr umtriebig leben. Und dem Rest der Frauen ist es dann doch eher unangenehm, wenn da was zwischen einem ist und sie genau wissen – ich kommuniziere das ja auch ehrlich – dass ich niemals nie meine Frau verlassen würde.

Darf ich fragen, was es bei dir so an Lebenseckdaten gibt, die dich hierher geführt haben? Bist du eigtl. in Beziehung oder Single?

LG Weiterlesen

Schüchterne Männer sind oft die besseren…

„[…] Schüchterne Männer sind treuer als extrovertierte

Dass Schüchterne nicht auffallen, ist ja von ihnen selbst gewünscht. Sie stehen nun einmal nicht gerne im Mittelpunkt, da fühlen sie sich beobachtet und unwohl. Das wohl eindeutigste Zeichen ihres Interesses ist ihre Beharrlichkeit. Sie haben Geduld. 

Wenn schüchterne Männer so schwer zu entdecken sind: Lohnt denn der Aufwand überhaupt?

Höchstwahrscheinlich ja. Natürlich ist das immer vom Einzelfall abhängig. Aber gerade für jene Frauen, die „immer an die Falschen“ geraten, ist es vielleicht gerade eine lohnende Strategie, sich auf Männer zu konzentrieren, die aufgrund ihrer Persönlichkeit stärker an verbindlichen und langfristigen Beziehungen interessiert sind, die mit der Zeit immer tiefer (und auch lockerer) werden.“ 

Ganz meine Rede. Ganzer Artikel unter: https://www.beziehungsweise-magazin.de/singles/suchen-finden/woran-heimlich-verliebte-maenner-zu-erkennen-sind/

Fazit: Schüchterne Männer sind oft die besseren Partner – in vielerlei Hinsicht.

Ja, für mich lohnt sich der Aufwand definitiv. Sonst würde ich nicht immer wieder nach genau dieser Art Mensch suchen/streben. 🙂

Mono- was?! MONOAMOR

Ich bin monoamor. Also das Gegenteil zu polyamor.

DIE POLYAMORIE, die davon ausgeht, dass Liebe nicht nur zu einer einzelnen Person möglich ist, sondern dass man verschiedene Menschen zur selben Zeit lieben kann, ist nicht mein Lebensmodell.

(Birgit Rydlewski schreibt dazu in ihrem Artikel (https://birgit-rydlewski.de/tag/monoamorie/) : „Polyamorie hat zunächst einmal nicht nur mit Sex zu tun, etwas, was viele Menschen missverstehen. Denn ein ganz wichtiger Aspekt von Polyamorie ist, dass es eben nicht willkürlich ist. Denn es geht um emotionale Bindung, nicht zu einer Person, sondern zu mehreren.“)

Monoamor sein bzw. DIE MONOAMORIE bedeutet: man liebt nur einen Menschen. (mono = ein) und (amor kommt von Liebe/lieben)

Aber nur weil ich monoamor bin, bedeutet das nicht zwangsweise, dass ich auch monogam leben muss. Tu ich nicht, denn ich bin polygam, ich fühle mich körperlich zu mehreren Personen hingenzogen.

Und das lässt sich miteinander Weiterlesen

Ich sein ODER: Finden und gefunden werden :-)

Heute in meinem Postfach:

Ein Mail von einer 29 jährigen jungen Frau, die mich bzw. mein Profil auf einer Datingplattform entdeckt hatte. Sie schrieb:

Hallihallo.
Es klingt als wüsstest du genau, was du willst und das finde ich einfach toll.
Kurz zu mir: Ich wohne in Nö in einem sehr ländlichen Gebiet und genieße hier die Ruhe, die mich umgibt.

Schön und gut, doch warum ich schreibe? Ich war es immer gewohnt, dass ich alles gesellschaftskonform gemacht habe, aber ich bin an einem Punkt in meinem Leben, wo mir das Genießen immer wichtiger wird. Ich will mich selber nicht mehr unterdrücken, „weil es sich nicht gehört“. Und zumindest von deinem Profil her klingt es so, als könnten wir hierbei auf einer Wellenlänge sein.
Ich würde mich freuen, wenn ich von dir lesen würde.

Liebe Grüße

Ich freue mich immer, wenn ich mit Weiterlesen