Das Lehrer-Schüler-Verhältnis

ODER:  Wenn die Lehrerin auch noch was von ihrem Schüler lernt

Mein aktueller „Schüler“ heißt Benjamin. Er ist süße 20 und wurde mir durch einen gemeinsamen Freund vorgestellt. Dieser hatte mir unlängst ein Sms geschrieben, worin er meinte, er hätte da einen unerfahrenen „Nerd“ für mich. Ich fing natürlich sofort Feuer und rief ihn zurück.

Dann erzählte er mir, dass das Thema Fetische unlängst an einem Abend unter Freunden aufgekommen sei und Benjamin habe da einen besonderen Fetisch: Analdildos. Ja gut, jedem das Seite. Aber im Zuge dessen kam an besagtem Abend auch heraus, dass dieser noch nie ein Mädel geküsst habe – geschweige denn andere Aktivitäten vollzogen. Also ließ ich mir Benjamins Nummer geben (natürlich in Absprache mit unserem gemeinsamen Freund ob er interessiert an einem Kennenlernen mit mir wäre) und rief ihn prompt an. Nach nichtmal einer halben Stunde Weiterlesen

Blind Meetings und ihre Folgen

ODER: Küssen oder nicht küssen, das ist hier die Frage

Unlängst habe ich Blind Meetings für mich entdeckt. Wenngleich ich früher keinesfalls von solchen angetan war, so empfinde ich sie in der letzten Zeit als immer mehr reizvoller. Grund: Man bekommt das Gesamtpaket auf einmal. Keine vorherige Selektion bezüglich Aussehen, sondern wenn man sich gut beim Schreiben und beim Telefonieren über Skype versteht (ich gebe zu, die Stimme ist für mich doch SEHR ausschlaggebend), gleich treffen – ohne ein Gesichtsbild des Gegenübers – und sich überraschen lassen.

Achtung Spoileralarm!

Was meine Meinung diesbezüglich geändert hat? Ein kürzlich stattgefundenes Weiterlesen

Der Jungfrauenfaktor oder: Schafft mir die Männer ran!

Darf ich mich vorstellen? Mina, der Jungfrauenmagnet.

Es ist echt unglaublich, aber ich habe immer wieder das „Talent“, männliche, (über 18jährige) Jungfrauen (und ich meine hier nicht das Sternzeichen) anzuziehen. Wie ich das mache? Keine Ahnung. Ich hab‘ ein Faible für Nerds und Freaks.  Vielleicht erhöht das schon die Chance einen zu erwischen. ^^ Nicht falsch verstehen, nicht dass ihr denkt, ich würde mich beschweren – im Gegenteil! Ich find’s toll und spannend Lehrerin spielen zu dürfen. Weiterlesen