2020 – mein Leben, mein Weg

Freiheit, Selbstbestimmung und Liebe – 

mehr vom Außen ins Innen

ODER: Die Eigenmacht zurückerobern und einsetzen

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich weiß noch nicht wo mich 2020 meine Reise hinführt, aber auf jeden Fall näher zu mir. Derzeit habe ich kein Bedürfnis zu daten, neue Leute kennenzulernen. Es ist für mich irgendwie so ähnlich wie mit der Arche Noah: Ich hab alle meine Tierchen (Freunde, Bekannte) eingesammelt und das Schiff hat nun den sicheren Hafen verlassen und ist nun ausgelaufen.

Mein Fokus, meine Energie richtet sich derzeit stark auf mich, mein Innerstes, mein emotionales, seelisches und körperliches Wohlbefinden. Deshalb kann ich noch nicht sagen, ob ich dieses Jahr Interessantes für euch zu berichten habe.

Also es ist ein Verabschieden auf ungewisse Zeit – unwissend, wie lange diese Zeit dauern wird.

Demnach: Habt erstmal ein schönes Jahr – macht was draus.

ICH GEHE MEINEN WEG FREUDVOLL, LUSTVOLL, LIEBEVOLL. © Mina Herzgebiet

(Und ich wähle statt Schutz bewusste Distanz. Denn:  >> eine gesunde Seele benötigt Stille, Ruhe, Rückzug und spirituelle Erfahrungen. << aus: „Der Seele eine Heimat geben: Spirituelle Impulse für ein gutes Leben“ von Christoph Kreitmeir)

 

 

sail-1706357_960_720

2019->2020 Ich hab is neue Jahr gevögelt

Mein Beziehungspartner, dem ich im November vor versammeltem Geburtstagspartyvolk anlässlich unseres dreijährigen Jubiläums folgendes Ständchen mit einem Gitarristen gesungen habe,

hat mir meinen seit Jahren-gehegten Wunsch erfüllt: Einmal ins neue Jahr zu vögeln. Und dieses Jahr war es dann soweit. Wir hatten zeitgerecht angefangen und passend zum Feuerwerk draußen vorm Haus, „explodierte“ auch er mit seinem Orgasmus in mir. ^^

Ein wahrlich guter Start ins neue Jahr. ❤

 

new-years-eve-1040633_960_720.pd

Fetischbefriedigung ODER: Kritik an meiner Vorgehensweise

Konrad, Jahrgang 1991 schrieb mir unlängst eine supertolle, lange Mail, dass er mein Inserat entdeckt habe und sich genau deshalb überhaupt erst auf dieser Seite registriert habe – um mir schreiben zu können. Es folgten einige lange Mails hin und her, wo wir uns beide einander öffneten, bis letztendlich für’s Erste unser Gesprächsstoff erschöpft war. Dann fragte ich nach:

Wie fühlst du dich aktuell mit unserem Kontakt? Weiterlesen

Der Skorpionkollege ODER: Vom Suchen an der falschen Stelle

Seit 14.11. ist Jacques aktiv in meinem Leben. Ich hatte schon im Oktober den Dang zu suchen, doch wusste ich nicht nach wem genau. Ende Oktober schrieb ich einen 26 Jährigen Skorpionkollegen auf einer österreichischen Match-Plattform an. Nicht nur sein Foto war einladend (freundliche, herzliche Augen mit Lachfältchen), sondern auch sein locker-flockiger Profiltext:

Du magst Filme/Serien/Games?  Dann bist du richtig in meiner Welt!
Ich mag es, mit ihnen mich eine Weile vom Alltag auszuklinken. 
Achtung: Bin ’n bisschen verrückt mit einem Hauch von durchgeknallt 🙃 aber sonst durchaus umgänglich. ^^ Solltest du auch ein bisschen verquer aber herzensgut sein, so lade ich dich ein, mal mit mir ’ne heiße Schokolade zu trinken. 🤩 Kakao 4 life ❤️

 

Ich: Hallo Skorpionkollege! Ich freu mich, dass wir ein Match haben. 🙂
Allerdings hab ich gesehen du bist Raucher… Bezieht sich die „Prise Verrücktheit“ auf das grüne Zeugs? Wie viel rauchst du denn? Lg Mina (PS: Ich liebe Kakao! Kennst du Koawach?) Weiterlesen

Mein geiles Halloween 2019

Da geht man auf eine Halloweenfeier und erhofft sich einen schönen, gemütlichen Abend mit BESTENFALLS knutschen und dann… tja dann… dann kommt alles anders als gedacht. *g*

Aaalso alles fing damit an, als ich mit meinem „Wikinger“ (28), der als Teufel verkleidet war, ein Etablissement in Wien namens „Schwelle“ besuchte. Das ist dort kein Swingerclub, sondern ein Veranstaltungszentrum, das „für Körperkontakt aufgeschlossen“ ist. Es ist im Grunde aufbereitet wie ein großes Wohnzimmer, mit Couchen, Tanzbereich aber es gibt auch eine abgetrennte Kuschelzone, wo Matratzen aufliegen und neben Gleitgel, Massageöl und Peitschen auch Kondome zur Verfügung stehen. Wem danach ist, der kann sich dorthin zurückziehen. Und im Zuge des Abends lernten wir dann einen Weiterlesen

„Genau sowas hab‘ ich schon lange vermisst: Die Zärtlichkeit, das Kuscheln…“ ODER: Das perfekte erste Treffen zu zweit

Ich hätte auch „das perfekte erste Date“ schreiben können. Aber ich mag die Bezeichnung „Date“ nicht – weil es für mich einfach nicht zutreffend ist. Was früher als Rendez-vous galt, ist heute ein Date. Doch für mich ist die Bezeichnung nicht stimmig, wenn ich keine amourösen Absichten habe.

Heute hatte ich zum ersten Mal zu zweit mit Johann getroffen. Wir hatten uns am Freitag im Zuge einer Plaudergruppe kennengelernt (auf groops.at, wo man fremde Leute treffen kann, die gemeinsame Interessen haben und man dann in der Gruppe etwas trinken geht um sich kennenzulernen oder in der Gruppe eine gemeinsame Unternehmung wie Yoga, wandern, Rad fahren, walken oder was auch immer macht). Er (26) saß neben mir und er war mir schon beim Reinkommen ins Café positiv aufgefallen, sodass ich ihm mit einem strahlenden Lächeln begrüßt habe.

Im Laufe des Abends konnte ich dann auch mit einer anderen Person Platz tauschen, sodass es mir gelungen war, neben ihm zu sitzen. Im Zuge des Plauderns, schrie alles in mir nach Weiterlesen