Ficken oder nicht ficken, das ist hier nicht die Frage

Meine neueste Bekanntschaft, der 1990er Jahrgang vom letzten Beitrag (nennen wir ihn Amandus [latein, Bedeutung: „Der Liebenswerte“]) und ich sind uns einig: Wir wollen keinen Sex miteinander.

Er, weil er in keiner Beziehung ist (und das eben nur mit einer Freundin machen möchte) und ich, weil ich Weiterlesen

Advertisements

Ein positiv-seltsamer, intensiver Mensch ODER: „Es sollte mehr Frauen wie dich geben“, meinte er begeistert.

So viel wurde heute zu mir gesagt. So viele schöne Worte. Worte voll von Ehrlichkeit, Wertschätzung und Dankbarkeit. So viel Schönes, das ich gar nicht vermag, alles zu rezitieren, denn ein Kompliment oder eine Feststellung seinerseits war schöner als das/die andere.

DANKBARKEIT

Dankbarkeit ist eine tolle Sache. Er (Jahrgang 1990, hatte sein erstes Mal damals mit 19 und hatte seither mit insgesamt nur zwei Frauen was gehabt – beides innerhalb einer Beziehung) war dankbar, ich war dankbar.

Er war dankbar dafür, dass ich ihn angeschrieben hab, dass ich ihn kennenlernen wollte, dass ich so spontan Zeit hatte und er war schier überwältigt von der Unbefangenheit, mit der ich den Körperkontakt suchte. Er, der jenige, der jahrelang von diversen Komplexen bei Frauenkontakten begleitet war. Und dann tauche ich auf einmal auf der Bildfläche auf und plötzlich mache er sich über seine Ängste und Unsicherheiten keine Gedanken. Keine einzige Situation – vom Kuscheln auf der Donauinsel bis hin zum Heavy Petting bei ihm daheim – habe ihn Weiterlesen