Ehre wem Ehre gebührt ODER: Einblicke in die weibliche Psyche

Also ich bin grad ziemlich positiv fassungslos über ein wundervolles Mail dass ich erhalten habe. Das ist mir definitiv einen Eintrag hier wert um meine Freude darüber auszudrücken. Danke an Michael Unbekannt 🙂  🙂  🙂

 

Liebe Mina,

ich habe wirklich schon lange nicht mehr (wenn überhaupt!) dermaßen stark das Bedürfnis verspürt, einem Menschen etwas mitzuteilen, wie dir jetzt.

Und keine Angst, im Widerspruch zum Namen dieses Forums hier, hat mein Anliegen nichts mit Erotik oder dergleichen zu tun. Ich möchte dir einfach ein ganz herzliches, tief empfundenes Dankeschön aussprechen!

Ich bin vor ein paar Tagen mehr oder weniger durch Zufall über dein Profil gestoßen, hab mir selbiges interessiert durchgelesen und ich kann dir nicht ganz genau sagen, was, aber irgendwas hat da sofort in mir nachgeklungen.

Es war glaube ich die Art und Weise, wie du schreibst. Als zugegeben leicht skeptischer Mensch war ich, nun… anfangs leicht skeptisch (haha), insbesondere da man hier nicht so oft von Werten wie „Wertschätzung“ und dergleichen liest. Aber ich war fasziniert und so bin ich dann letztendlich auf deinem Blog gelandet, und das ist es, wofür ich mich eigentlich bei dir bedanken möchte.

Das letzte Mal, als ich mir dermaßen gebannt die Nacht mit Lesen um die Ohren geschlagen habe, war glaube ich mit Thomas Glavinics „Die Arbeit der Nacht“ (super Buchtipp übrigens, wenn man sich auf sowas einlassen mag).

Ich war gefesselt, regelrecht hypnotisiert von den Geschichten der Jägerin. Es ist für mich als Mann unheimlich faszinierend, Einblicke in die weibliche Psyche abseits von meinen sozialen Kontakten zu bekommen. Noch dazu bezüglich eines so gleichermaßen spannenden wie tabu-beladenen Themengebiets.

Das Entscheidende dabei ist die Wahl der Mittel und die Herangehensweise. Und in diesen Punkten triffst du voll ins Schwarze. Dein Schreibstil und deine Art dich zu artikulieren sind schlichtweg großartig!

Du schaffst etwas, was selbst viele mit Literaturpreisen überhäufte AutorInnen nicht schaffen, nämlich eine Menschlichkeit in deine Sprache miteinfließen zu lassen, die einem nahegeht. Deine Zeilen menscheln, und zwar im positivst gemeinten Wortsinne.

Ich war regelrecht perplex, mit welch einer Wertschätzung und Würde du deine Erlebnisse in eine Bildsprache gießt, mit der man sich als Leser sofort, von der ersten Zeile an, identifizieren kann. Ich hatte kein einziges Mal das Gefühl, dass du irgendwie „von-oben-herab“ oder verletzend wirst. Im Gegenteil, du behandelst Menschen respektvoll und wertschätzend, mit einer emotionalen Wärme und das ist ein rar gesätes Gut. Du hast dafür meinen vollsten Respekt und auch eine große Portion Ehrfurcht!

Ich habe das Gefühl, dass ich viel aus deinen Texten mitnehmen konnte. Danke, dass ich in deine Erlebnisse und Gedankenwelten abtauchen durfte. Es war wie ein Sog, aber nicht einer von der Sorte, der einen runterzieht und ertrinken lässt, sondern einer von jener Sorte, der dich ordentlich durchwirbelt und danach an eine wunderschöne Insel spült.

Ehre, wem Ehre gebührt!

Liebe Grüße,
Michael

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s